Wolfgang Schöps

 

Geboren 1949 in Duisburg - 1964 Musikstudium (Schlagzeug + Percussion) am Konservatorium der Stadt Duisburg. Danach weiterführendes Studium an der Folkwangschule für Musik und Kunst.
1968 erste wichtige Bühnenkontakte am Theater Oberhausen - wobei sich durch Auftritte bei Schauspiel- und Bühnenmusik schon zu diesem Zeitpunkt sein großes Interesse an den Arbeiten der Bühnenbildner entwickelte. Im Anschluss daran bekam er ein Gastengagement an der Deutschen Oper am Rhein. Auch hier suchte er ständig die Nähe zum Bühnenbildbau.
1970 wurde er festes Mitglied der Bochumer Symphoniker.

Diese Zeit war für seine künstlerische Weiterentwicklung überaus prägend.
Seinem großen Kunstinteresse folgend, insbesondere für Grafik und Fotografie, widmete er sich 1979 auf professionellem Wege der Kunst in Form eines Studios für experimentelle Fotografie.
Mit dem Einzug der Computertechnik wurde im Laufe der Zeit dieses Medium mehr und mehr das Handwerkzeug seiner künstlerischen Entwicklung.
Der Einfluss vieler Opernbühnenbilder spiegelt sich in den Inszenierungen seiner aktuellen Bilder wieder.
Eine der wichtigsten Adressen für Digitalkunst in Deutschland ist die "VIDEOR Art-Fondation" in Frankfurt Rödermark. Sie stellte im März 2009 seine Arbeiten einer breiten Öffentlichkeit vor. Die Qualität seiner Arbeiten wurde von der lokalen Presse mit lobendem Beifall honoriert. Besonders herausragend ist die einmalige und gelungene Symbiose von Bild und Musik.Wolfgang Schöps lebt und arbeitet als freischaffender Künstler und Musiker am linken Niederrhein in Duisburg.